Marie-Luise Angerer

Projekt 19 / 30

Der destruktive Charakter
 
Der destruktive Charakter Thumbnail #1
Der destruktive Charakter Thumbnail #2
Der destruktive Charakter Thumbnail #3
Der destruktive Charakter Thumbnail #4

Der destruktive Charakter

Personen:

Artur Holling mailartur-hollingde

Geboren 1974 in Breslau, Poland. Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln von 2005 bis 2011.

Eine Produktion der Kunsthochschule für Medien Köln

Projektart:
Diplom

Entstehungsjahr: 2011
Kategorie: Rauminstallation

Betreuung:
Prof. Marcel Odenbach
Dr. Susanna Schönberg
Prof. Dr. Marie-Luise Angerer

Quelle:
Projektarchiv der Kunsthochschule für Medien Köln
Copyright: KHM / Autoren
Kontakt: archivkhmde

"Der destruktive Charakter ist der Feind des Etui-Menschen. Der Etui-Mensch sucht seine Bequemlichkeit, und das Gehäuse ist ihr Inbegriff. Das Innere des Gehäuses ist die mit Samt ausgeschlagene Spur, die er in die Welt gedrückt hat. Der destruktive Charakter verwischt sogar die Spuren der Zerstörung."
(Walter Benjamin: Der destruktive Charakter, in: ders.: Illuminationen, Frankfurt: Suhrkamp 1977, S. 289-90.)

Aus der Beschäftigung mit dem Thema des Wohnens und Walter Benjamins Unterscheidung des „destruktiven Charakters“ und des „Etui-Menschen“ heraus untersucht die Rauminstallation das Wohnen des destruktiven Charakters.
Der destruktive Charakter wird verkörpert durch eine Art bewegliche Skulptur; eine Ballmaschine aus dem amerikanischen Ballsport wird mit Sensorik und Motoren ausgestattet, so dass sie selbst zum Zielen und zum Abschuss von Bällen in der Lage ist. Sie ist situiert in einem „Zimmer“, welches unter der Last der einschlagenden Spuren seines Bewohners langsam zerfällt. Im Gegensatz zu Benjamins mit Samt ausgeschlagenen Wohnraum, der die sich eindrückenden Spuren bewahrt, ist das Zimmer des destruktiven Charakters spröde und nicht-konservativ.

Weitere Projekte: