Kunst - und Medienwissenschaften

Projekt 29 / 30

Minitasking

Time Based Modules

Personen:

Anne Pascual

Geboren 1976 in Köln, Germany. Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln von 1997 bis 2002.

Marcus Hauer yukokhmde

Geboren 1977 in Zwickau, Germany. Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln von 1997 bis 2002.

Website:
http://minitasking.com/
http://schoenerwissen.com/

Eine Produktion der Kunsthochschule für Medien Köln

Preise, Auszeichnungen:
„Transmediale Software Award“, Medienkunstfestival Berlin, 2003; „Award of Distinction“, Kategorie „net excellence“, Ars Electronica, Linz, 2002

Projektart:
Diplom

Entstehungsjahr: 2002
Kategorie: Software

Betreuung:
Prof. Dr. Hans Ulrich Reck
Prof. Dr. Georg Trogemann
Prof. Frans Vogelaar

Quelle:
Projektarchiv der Kunsthochschule für Medien Köln
Copyright: KHM / Autoren
Kontakt: archivkhmde

„Minitasking“ ist eine visuelle Software, basierend auf dem Peer-to-peer Standard „Gnutella“. „Minitasking“ visualisiert die Eigenschaften dynamischer und temporär eingerichteter Netzwerke, macht deren Instabilität und den Verkehr der Daten transparent. Es geht dabei im Wesentlichen um die Funktionsweise des Computers, um Datenverarbeitung und ihre Visualisierung zur Anwendung in kollektiven und dynamischen Umgebungen. Der Entwurf einer Software gibt die Möglichkeit, die unterschiedlichen Modalitäten, die den Zugriff auf Informationen bestimmen, auszumachen, bzw. zu gestalten. Auf diese Weise erhoffen wir Aufschlüsse zu bekommen, welche Eigenschaften diese (Rechen)Prozesse ausmachen und wie diese sich auf verteilte Systeme, Handlungen und Ziele auswirken.

Bei einem Peer-to-peer Protokoll wird nicht länger zwischen den Funktionen eines Clients oder Servers unterschieden. Dieses dynamisch organisierte Gefüge, dass temporär eingerichtet wird, verändert sich permanent. Diese dezentralisierten Strukturen heben die Trennung zwischen Konsument und Produzent ein weiteres Stück auf. Beides sorgt für die vermehrte "Produktion von Information". Doch es soll hier weniger um die Menge und die Art der Information gehen, als vielmehr um die technologische Bedingungen des Gebrauchs von File Sharing Software. Es scheint klar, dass die Protokolle Information konstruieren, nur was den Standards entspricht wird weitergeleitet und erkannt - wird Teil des Netzes.

„Minitasking“ visualisiert diese Vorgänge, zeichnet neue Knoten an und die Menge der freigegebene Dateien. Damit wird der Tausch von Dateien von anderen Kriterien geleitet, als es bei herkömmlichen Clients der Fall ist. Das Netz kann als dynamische Kartographie gelesen werden, wobei die visuellen Eigenheiten auch intuitive Eingriffe in das Netz provozieren. Ein Ziel der Entwicklung ist, die numerischen Anteile eines P2P Netzes, wie z.B. die IP Adresse, die Verbindungsraten, die Menge der Dateien etc. in den Gebrauch einfließen zu lassen. Die technologischen Elemente bedinge

Festivals:

  • transmediale- Medienkunstfestival, Berlin, 2003
  • Prix Ars Electronica Linz 2002