Kunst - und Medienwissenschaften

Projekt 0 / 30

CubeBrowser
 
CubeBrowser Thumbnail #1
CubeBrowser Thumbnail #2
CubeBrowser Thumbnail #3
CubeBrowser Thumbnail #4

CubeBrowser

Anfassbare Schnittstelle

Personen:

Ludwig Zeller ludwig.zellergooglemailcom

Geboren 1981 in Sonthofen/Allgäu, Germany. Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln von 2003 bis 2008.

Website:
http://www.cubebrowser.de

Mitarbeit:
Construction: Martin Nawrath, Heinz Nink, Nando Nkrumah, Lasse Scherffig, Bernd Voss, Ludwig Zeller
Special thanks to:
Anselm Bauer, Monica Batra, Tobias Beck, Urs Fries, Christof Groos, Christoph Haag, Michael Hoch, Joy Mountford, Matthias Neuenhofer, Martin Rumori, Prof. Julia Scher, Therese Schuleit, Heiner Simons, Larry Tesler, Prof. Frans Vogelaar and Franziska Windisch

Eine Produktion der Kunsthochschule für Medien Köln

Preise, Auszeichnungen:
Best User Experience Award at Yahoo! Design Expo, California / USA Nomination for Kölner Designpreis 2009 Nomination for Förderpreis des Landes NRW 2009

Projektart:
Diplom

Entstehungsjahr: 2008
Kategorie: Objekt, Interface

Betreuung:
Prof. Zil Lilas
Prof. Dr. Georg Trogemann
Lasse Scherffig

Quelle:
Projektarchiv der Kunsthochschule für Medien Köln
Copyright: KHM / Autoren
Kontakt: archivkhmde

Ein kognitiver Adapter zur Erforschung von Medienarchiven

CubeBrowser ist die Designstudie für einen sechsseitigen Bildschirmwürfel, mit dessen Hilfe online durch öffentliche Fotoarchive wie Flickr.com navigiert werden
kann. Die Kontrolle wird dabei ausschließlich durch das manuelle Agieren mit dem Würfel realisiert, der es ermöglicht, auf spielerische Weise anhand von Tags vernetzte Bildersammlungen zu erforschen. Bevor die digitale Fotografie aufkam, waren Aufnahmen immer an echte Objekte - nämlich das Fotopapier - gebunden. Man war beim Erforschen seiner Fotosammlungen nicht wie heute auf einen Monitor angewiesen, sondern konnte seine Fotos anfassen, auf dem Boden ausbreiten und kinderleicht mit Freunden teilen.
Dieses Projekt wurde von einer alternativen Denkweise über Interaktion inspiriert, die jenseits der Schranken von heutiger Technologie und Gewohnheiten liegt. Dennoch ist eine Realisation als Produkt denkbar. Zwei funktionsfähige Prototypen wurden im Rahmen dieser Arbeit entwickelt, um die neuartige Art des “Datenstöberns” und der physikalischen Interaktion bereits heute Realität werden zu lassen. Der erste Prototyp steuert einen projizierten 3D Kubus und erzeugt somit eine öffentliche Sichtbarkeit, während die zweite Version den Traum des greifbaren Bildschirmwürfels Wirklichkeit werden lässt.

Weitere Projekte: